Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Filmkritik

Der Hobbit: Eine unerwartete Reise

In Peter Jacksons letztem Werk "Der Hobbit: Eine unerwartete Reise" inszeniert er den literarischen Vorgänger zu J.R.R. Tolkien's Trilogie "Der Herr der Ringe".

Der Film handelt von dem Hobbit Bilbo Beutlin, der durch einen (für ihn eher unglücklichen) Zufall in ein Abenteuer mit 13 Zwergen und einem Zauberer verstrickt wird. Er soll dabei helfen, das Zwergenreich Erebor zu befreien und dessen Schatz von einem Drachen wiederzuerobern. Der Weg dorthin wird allerdings durch einen alten Feind von Thorin, dem König des Zwergenreiches,  erschwert.

Die filmische Umsetzung von Peter Jackson ist der erste von drei Teilen zu dem Top-Weltbestseller "Der Hobbit" nach  J.R.R. Tolkien. Dabei erzählt der Film die Vorgeschichte zur "Der Herr der Ringe"-Trilogie. Tolkien schrieb das Buch hierzu bereits 1937, schon 20 Jahre vor "Der Herr der Ringe" (ebenfalls von Peter Jackson verfilmt).

Von vielen Fans wurde er bereits sehnlichst erwartet. Am 28.11.2012 war es dann endlich soweit und "Der Hobbit" feierte seine Weltpremiere im Embassy Theatre in Wellington, Neuseeland. Zu der Weltpremiere wurde auch der Flughafen von Wellington und ein Flugzeug der Air New Zealand passend in Szene gesetzt. Ursprünglich sollte der Film nur zwei Teile haben, wurde dann jedoch auf einen dritten erweitert. Er ist zudem der erste Kinofilm, der in 48 Bildern pro Sekunde (High Frame Rate) gedreht wurde. Und auch in Sachen Kamera gab es eine Premiere: Erstmals wurde mit den neuesten, hochauflösenden digitalen Kinokameras, den Epic-Kinokameras des Herstellers Red Digital Cinema Company  gedreht. Und das mit gleich 48 Kameras, die wegen des 3D-Effektes meist paarweise eingesetzt wurden.

Fazit: Wer das Buch gelesen hat, erfährt im ersten Moment eine herbe Enttäuschung, da sich der Film eher grob an dem Buch orientiert, als das man es eine Verfilmung nennen kann. Wer das Buch jedoch nicht gelesen hat oder sich auf den Film einlässt, der hat viel Spaß an dem Film, der auch erzählt, wie Bilbo Beutlin "den einen Ring" fand. Der Film macht auch Lust auf den zweiten Teil ("Der Hobbit: Smaugs Einöde" ), welcher am 12.12.2013 seine Deutschlandpremiere in Berlin feiert. Der dritte Teil "Der Hobbit: Hin und wieder zurück" soll am 17.12.2014 in die US-amerikanischen Kinos kommen.

 

356 Wörter

DFBP 913
1-20792 

6.12.13 22:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen